News

Alpenrallye 2020 auf Gebirgstour: Karwendel und Hohe Tauern

Spannende neue Strecken stehen bei der 33. Kitzbüheler Alpenrallye auf dem Programm: Die Königsetappe am Freitag führt rund um das eindrucksvolle Karwendelgebirge, die Samstagetappe macht einen Abstecher in den Pinzgau zu den Hohen Tauern.

 

SPORTLICH ODER KLASSISCH


Beliebt und bestens bewährt ist der Modus mit Sport-Trophy um den Gesamtsieg und der Classic-Trophy, bei der es etwas entspannter (mit weniger Prüfungen) zur Sache geht. Zugelassen sind Classic Cars bis Baujahr 1972/75.



ELEKTRONIK VERBOTEN!


Eine Neuerung wartet auf die Teilnehmer. Erstmals wird bei der Rallye 2020 auch eine „Sanduhrklasse“ ausgeschrieben: In dieser Kategorie sind ausschließlich mechanische Zeitmesser und Hilfsmittel erlaubt, technische Helferlein sind dabei verboten und verpönt – sogar die Benutzung von Handys ist untersagt.



RUND UMS KARWENDEL


Nach einer Einstimmung beim Prolog am Donnerstag durch das Brixental wartet bei der Feitagsetappe eine echte Herausforderung: es gilt, das gesamte Karwendelgebirge zu umrunden. Das eindrucksvolle Gebirgsmassiv im Grenzgebiet zwischen Tirol und Bayern bietet grandiose Blicke auf schroffe Berggipfel, auf grün-blaue Gebirgsseen und malerische Alpentäler. Nach dem Mittagsstopp im Ortszentrum von Seefeld führt die Reise durch die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und das malerische Unterinntal wieder zurück nach Kitzbühel



AUF ZU DEN HOHEN TAUERN


In den Salzburger Pinzgau geht es am Samstag. Nach einer Sonderprüfung auf dem ÖAMTC-Ring am Brandlhof Saalfelden und einem Abstecher zum Enzinger Boden am Fuß der Dreitausender der Hohen Tauern führt die Strecke über den Paß Thurn zurück zum großen Finale: der Fahrzeugparade in der Kitzbüheler Altstadt, bei der Tausende Zuschauer den Teams zujubeln werden. Gänsehaut pur! 



Anmeldeschluss ist Freitag, 3. April 2020!